Diese Website benutzt Cookies. Durch die weitere Benutzung dieser Website stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu.
X
Filter View All PersonalitiesTravelOfficesPrime Properties
E-MagazineGG AbonnementAboutImpressumDatenschutz

Das „Almdorf“: uriger Luxus in den Bergen by Uta Abendroth | 24. November 2017 | Prime Properties

Es gibt Orte, die laden dazu ein, den Alltag hinter sich zu lassen. Prinz Alfred von Liechtenstein übernahm vor drei Jahren das „Almdorf“ im Nationalpark Nockberge. Auf 1.400 Metern Höhe verleiten behagliche Chalets, absolute Ruhe und die Natur zum Abschalten.

Entschleunigung geschieht hier in den Bergen fast von allein“, sagt Prinz Alfred von Liechtenstein. „Und genau dieses Runterfahren, diese Selbstreflexion, die wollen wir in unserem ‚Almdorf‘ unterstützen.“ Vor über 20 Jahren hatte Karl Steiner, Betreiber einer Baumarktkette, mit der Errichtung des „Almdorfes“ im Nationalpark Nockberge begonnen und einen einzigartigen Ort geschaffen. 2014 stieg Prinz Alfred von Liechtenstein, Mitbegründer der „International Peace Foundation“, in das Projekt ein und gab ihm einen ganz eigenen Dreh. Der international tätige Friedensstifter erklärt seine Vision folgendermaßen: „Wir wollen hier vorleben, dass Genuss, Luxus und Kulinarik dann besonders sinnvoll und sinnlich sind, wenn sie auch nachhaltig zustande kommen. Wir streben danach, Menschen zusammenzubringen, die Wert legen auf Qualität.“ Es geht ihm um einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur. Um Tradition verbunden mit visionärem Denken. „Wir sind überzeugt, dass nur ganzheitlich gesehen dauerhaft Gutes entstehen kann. In diesem Sinn sehen wir das ‚Almdorf‘ mit seiner großteils selbstversorgenden Infrastruktur und seinem Raum für Kunst, Kultur und Austausch als einen Beitrag zum Frieden.“

Die alpine Bergwelt Kärntens bildet einen idealen Hintergrund für die Chalets. Das Dorf setzt sich mittlerweile aus zwei Teilen zusammen, dem alten, Fellacher genannt, und dem neuen namens Kleeangerle. Zwischen den beiden Teilen liegt das Wirtshaus „Seinerzeit“ inklusive Rezeption, Feststadl und Tiefgarage. Die Atmosphäre ist entspannt bis märchenhaft. Enten schwimmen auf dem Badeteich, Esel grasen auf der Wiese und Kinder experimentieren am Wasserspielplatz. Es gibt einen Gemüse- und einen Obstgarten, Bienenstöcke und Hasen, eine Heuhütte wie auch ein Wasserrad und einen Grillplatz. Wer verliebt ist, der bucht das Baumhaus für eine Nacht und zieht hinter sich die Zugbrücke hoch, da ist man gänzlich ungestört. Und wer nur zu zweit oder zu viert speisen möchte, der mietet die „Holzknechthütte“, das kleinste Restaurant der Welt, inklusive Koch.

„Der Stil der Almhütten ist traditionell,
die Rohstoffe sind nachhaltig.“
Prinz Alfred von Liechtenstein

Alfred von Liechtenstein erklärt, dass gerade die Abgeschiedenheit für viele Menschen ein wichtiges Kriterium bei der Wahl eines Urlaubsortes oder Zweitwohnsitzes sei. „Burnout ist ein Phänomen, das vor allem Leistungsträger und Führungskräfte trifft. Hier im ‚Almdorf‘ kann schon ein Kurzaufenthalt Besserung bringen. Wir bieten ganzheitliche Ansätze und integrative Medizin, von Schulmedizin bis zu Ethnotherapien.“ Darüber hinaus ist selbst die Bauweise der Häuser ganz auf die Natur und den Menschen zugeschnitten. Es gibt bei den Hütten und Chalets verschiedene Bautypen und -größen, auf 45 bis 250 Quadratmetern bieten sie für zwei bis sechs Personen Platz. Sie sind im typischen Kärntner Stil errichtet: Dafür werden 22 mal 22 Zentimeter starke Fichtenbohlen in Blockbauweise zusammengesetzt. Das Dach ist aus Lärche, was man am silbrigen Look erkennt, der durch UV-Strahlen und langsame Verwitterung entsteht. In den Schlafzimmern gibt es Elemente aus Zirbelholz, das einen hohen Anteil an ätherischen Ölen enthält. Es beruhigt den Herzschlag und sorgt somit für erholsamen Schlaf. In den unterschiedlichen Hüttenkategorien, bestehend aus Stube mit Kachelofen, Küche samt Ofen, Bad mit Holzbadewanne, privater Sonnenterrasse und Balkon, wird jeder erdenkliche Komfort eines Fünf-Sterne-Hotels geboten. Kulinarisch können sich Gäste in den Gasthäusern „Seinerzeit“ oder „Fellacher“, in der „Holzknechthütte“, im Weinkeller oder durch den Hüttenwirtsservice mit traditioneller Kärntner und gehobener österreichischer Küche verwöhnen lassen; natürlich aus besten regionalen Produkten. Das Alm-Spa sorgt mit einer finnischen Sauna, einer Bergkräutersauna und Behandlungen auf Basis bewährter Heilmethoden für Entspannung.

„Wir setzen im ‚Almdorf‘ auf die Wiederherstellung
der Harmonie zwischen Mensch und Natur.“
Prinz Alfred von Liechtenstein

Das „Almdorf“ liegt eingebettet in eine wertvolle Kulturlandschaft mit einer abwechslungsreichen Tier- und Pflanzenwelt. Obwohl sich das Dorf inmitten unberührter Natur befindet, ist es gut zu erreichen. Von Klagenfurt sind es rund 45 Minuten mit dem Auto, Salzburg und Graz liegen gut 175 Kilometer entfernt. In den Bergen gibt es zahlreiche Wanderrouten, und in den Wintermonaten ist das Skigebiet Falkert mit der bekannten „Heidi Alm“ ein beliebter Anziehungspunkt: In nur vier Kilometern Entfernung vom „Almdorf“ gibt es hier 175 Pistenkilometer. Größere Skigebiete wie die Turracher Höhe oder Bad Kleinkirchheim, heute Heimat von Abfahrtslegende Franz Klammer, sind mit dem Auto ebenfalls in zehn bis 15 Minuten zu erreichen. Wer die Sommermonate bevorzugt und wen es ins Tal zieht, der kann das Land der Seen entdecken. In Kärnten befinden sich der Millstättersee, der Ossiachersee und der Wörthersee.

Die beiden Chalets, die im Dorfteil Kleeangerle zum Verkauf stehen, gehören zu zwei verschiedenen Kategorien. Die sogenannte Sennhütte hat eine Größe von rund 80 Quadratmetern und umfasst zwei Stockwerke sowie einen Spitzgiebel. Das sogenannte Chalet Deluxe setzt sich ebenfalls aus Erd-, Ober- und Dachgeschoss zusammen, bietet jedoch mit einer Wohnfläche von rund 180 Quadratmetern wesentlich mehr Platz. In beiden Häusern gibt es zusätzlich zu den Bädern mit Holzwannen eine eigene Sauna. Die stilgerechten Möbel und die Weinkeller gehören zur Ausstattung.

Im „Almdorf“ sollen sich Genuss und Nachhaltigkeit ebenso verbinden wie Regionalität und Internationalität, Gäste können sich zurückziehen oder andere Bewohner treffen. Prinz Alfred von Liechtenstein liegt vor allem daran, eine Gegenwelt zum Alltag zu erschaffen. Darin sieht er eine ganz besondere Qualität: „Wir alle kennen doch diese Sehnsucht, dass im Urlaub Dinge geschehen sollen, die sonst nie passieren. Hier ist der Ort dafür.“

Kontakt:

Velden am Wörthersee (A) H&H Premium Immobilienvermittlung GmbH
Lizenzpartner der Engel & Völkers Residential GmbH

TEL.: +43 4274 23 55 51 00 E-MAIL: woerthersee@engelvoelkers.com

IssueGG Magazine 1/18
City/CountryKÄRNTEN, ÖSTERREICH,
PhotographyMark Seelen
More Properties on