Filter View All PersonalitiesTravelOfficesPrime Properties
E-MagazineGG AbonnementAboutMediadatenImpressumDatenschutz

Schneekönigin der Alpen by Melanie Klusmeier | 9. Februar 2015 | Prime Properties

In Österreich gibt es kaum etwas Vergleichbares: Wenn es ums Einrichten geht, ist das Designatelier von Carsten Schulze legendär – verhilft es doch derweil Kunden von Moskau bis an die Côte d’Azur zu ihrem ganz persönlichen Wohngefühl. Der geborene Innenausstatter durfte jetzt auch die Königin aller Chalets, eine der elitärsten Adressen des Tiroler Nobelskiortes Kitzbühel, einrichten. Mit GG sprach er über die Magie der Historie, alpine Materialien und Aussichten, die zum Interieur werden …

Eingemummelt in dicke Wintermäntel, lüschige Mützen, Wollschals und Handschuhe stapft ein eng umschlungenes Paar die schneebedeckte Straße entlang. Heute ist alles in glitzernd-weiße Watte gehüllt. Verträumt schauen die beiden zum „Wilden Kaiser“ und zum Kitzbüheler Hausberg hinauf. Von dort, am Fuße des Hahnenkamms, hat man einen spektakulären Panoramablick auf die Tiroler Bergwelt – Kitzbüheler Horn, Bichlalm, die Auracher Grasberge.

Schneeweißes Bergmassiv strahlt vor knallblauem Himmel. Miniatur-Skifahrer ­wedeln in schwindelerregenden Höhen die Pisten hinunter. Hier, ­direkt vor der Haustür der Kitzbüheler, findet das berühmte Hahnenkammrennen statt, das Wimbledon des Wintersports, bei dem internationale Skistars auf Streif und Ganslernhang um Ruhm und Ehre kämpfen. Die Fenster reflektieren die Sonne, auf denen Eiskristalle bizarre Formen bilden. Es ist kalt, klirrend kalt. Eiszapfen hängen wie Kronleuchtertropfen an den Traufen und Schneeflocken wirbeln umher wie in einer gigantischen Schneekugel. Inmitten dieser märchenhaften Winterlandschaft: ein traditionelles Tiroler Bauernhaus – die Königin der Chalets.

„Gemütlichkeit, Wärme, Ruhe, ein entspanntes Bad, knisterndes Kaminfeuer, Brot, Käse, Wein – das ist „zu Hause“.“ Carsten Schulze

In der besten Lage Kitzbühels – umgeben von rund 160 Kilometern präparierter Skipisten im Winter, die sich im Hochgebirgssommer in bunte Blumen- und Obstbaumwiesen verwandeln. Kein Nachbar weit und breit. Und trotzdem sind es nur ein paar Gehminuten bis in den gotischen Stadtkern von Kitzbühel und seine gemütlichen Stuben, erstklassigen Restaurants, zu duftendem Gebäck auf dem Weihnachtsmarkt und historischen Altbaufassaden, die von einer über 1.000 Jahre alten Siedlungsgeschichte erzählen. Nicht nur Hotspot der Society: Die Kitzbüheler, die sich gern ein freudiges „Servus“ entgegenrufen, lieben ihre Stadt. Zu Recht. Der mondäne Tiroler Skiort zählt zu den schönsten Wintersportparadiesen der Alpen.

Auch Carsten Schulze, einst im süddeutschen Offenburg geboren und aufgewachsen, hat sich von dieser besonderen Mischung aus abgeschiedenem Idyll und elegantem Social Life in den Bann ziehen lassen. Vor über 24 Jahren übernahm der damals erst 29-Jährige die Tiroler Filiale des hochgeschätzten Münchner Einrichtungs-Labels „Beringer & Köttgen“. Anfangs anteilig, ging der einstige Ableger 2002 in seinen alleinigen Besitz über. Heute ist sein Design­atelier im Herzen Kitzbühels unter dem neuen Namen „Carsten Schulze –Lebensräume“ in aller Munde. „Meine Kunden sind auf der ganzen Welt zu Hause und so unterschiedlich wie ihre Immobilien, in denen sie leben“, so der Designer. Von Bergchalets in den österreichischen Alpen, Stadtpalais in Wien, Villen in München über Loftwohnungen in Moskau oder Fincas an der Côte d’Azur – Carsten Schulze findet für jeden anspruchsvollen Geschmack eine maßgeschneiderte Lösung. Er lernt seine Kunden kennen, analysiert ihren Lebensstil und was ihnen guttut, womit sie sich identifizieren und was für sie das ganz persönliche Zuhause ausmacht – der Ort des Durchatmens, der innerlichen Ruhe, der Ort ohne Regeln… „Täglich leben wir unsere Individualität durch Kleidung, Auto, Frisur, Schmuck, Beruf, Reisen und Hobbys aus – unser Zuhause ist ebenso ein Spiegel unseres Lebens“, sagt der dreifache Vater. Er weiß, wovon er spricht. Als gelernter Kaufmann und technischer Zeichner hat er seinen Traumberuf immer von zwei Seiten betrachtet – von der kaufmännischen wie auch von der kreativen Seite. Ein Erfolgskonzept: Heute ist er eine feste Institution im Interiordesign der Tiroler Alpen und entwirft mit seinem Team maßgeschneiderte Kompositionen aus edlem Interieur, Licht und Farbe.

„Tradition ist kein schneller Trend, sondern vielmehr der Fels in einer hektischen Zeit. Wie gut, dass wir sie haben.“ Carsten Schulze

Sein neuester Erfolg: das Sahnestück Kitzbühels. Mit einer Gesamtwohnfläche von ca. 676 m2, sechs Schlaf- sowie vier Badezimmern zählt das historische Bauernhaus zu den elitärsten Adressen der Region. „Über einhundert Jahre alt ist die Bausubstanz, die eine entscheidende Rolle spielte“, so Schulze. Das Anwesen in echter Kitzbüheler Architektur ist liebevoll von traditionsbewussten Handwerkern im Jahre 2012 komplett restauriert und modernisiert worden, Materialien, Stoffe, Farben und Licht sollten ein harmonisches Ensem­ble bilden. Alpine Herkunft und elegant-rustikale Atmosphäre sind zwei wesentliche Merkmale des Raumgefühls. „Wir haben authentische Materialien wie Holz, aber auch Schafswolle oder Hirschleder benutzt. So ist das Wohnzimmer beispielsweise neben den hellen, modernen Sofabezügen und Wandvorhängen mit Lampen aus Treibholz dekoriert. Unsere Entwürfe zielten auf den Wechsel zwischen traditionellen, lokalen Bezügen und leichter Modernität ab.“ So kamen auch die kleinen Chrom-Hängeleuchten im Esszimmer zustande – als zarter, klassischer Gegenpol zum schwer-massiven Esszimmertisch aus grau gebeiztem Vollholz. „Holz darf ja nicht so schwer sein, dass es einem regelrecht auf den Kopf fällt“, so der Designer. Der Hocker daneben ist mit Kaninchenfell bezogen, auf dem Boden liegt ein schwarz-weiß-­geschecktes Kuhfell und auch die Wandbilder einer deutschen Künstlerin, Malerei mit Hörnern, beziehen sich auf lokale Traditionen. „Die richtige Einrichtung zu gestalten ist wie der Einkauf von Lebensmitteln – man muss einen Plan haben und gezielt Zutaten einkaufen – sonst hat man hinterher den Kühlschrank voll und trotzdem kein gutes Essen auf dem Tisch“, erklärt Schulze schmunzelnd. Die in­teressantesten Projekte sind die, bei denen der geborene Innen­einrichter den Eigentümer erst „knacken“ muss, verrät er GG. „Nur wer ein Stück weit in seine Seele und somit in seine Bedürfnisse blicken lässt, kann auch richtig interpretiert werden. Denn: Am Ende beurteilt man ein Zuhause nach dem Bauchgefühl – entweder es passt oder es passt nicht.“ MK

Kontakt:

Kitzbühel (A) Engel & Völkers Kitzbühel GmbH, Lizenzpartner der Engel & Völkers Residential GmbH
Tel. +43 5356 716 15 E-Mail kitzbuehel@engelvoelkers.com

 

IssueGG Magazine 01/15
City/CountryKitzbühel/ Österreich
PhotographyThomas Trinkl
More Properties on