Diese Website benutzt Cookies. Durch die weitere Benutzung dieser Website stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu.
X
Filter View All PersonalitiesTravelOfficesPrime Properties
E-MagazineGG AbonnementAboutImpressumDatenschutz

Fenster mit Weitblick by Uta Abendroth | 8. März 2019 | Prime Properties

Die Villa „Dama de la Noche“ befindet sich auf einem rund fünf Hektar großen Grundstück in Punta del Este in Uruguay. Die Eigentümerin Paola Marzotto hat das charmante Landhaus in einem Mix aus Gaucho- und Kolonialstil sowie mit zeitgenössischer Kunst eingerichtet. Keine drei Kilometer vom Ozean entfernt taucht man hier ein in eine ländliche Idylle. Mit atemberaubendem Ausblick auf die unberührte Natur. 

Dama de la Noche“ ist ein Belvedere – ein Haus, das ganz darauf ausgerichtet ist, „dass man die wunderschöne Aussicht und die Natur drum herum genießt“, schwärmt Paola Marzotto. Das Landhaus der Italienerin liegt in Punta del Este. Die Halbinsel in Uruguay ist eines der populärsten Seebäder des südamerikanischen Kontinents, vor allem bei Europäern, Argentiniern und Brasilianern beliebt. Der Badeort befindet sich am Ende der Mündung des Río de la Plata, er hat zwei unterschiedliche Küstenabschnitte: den zum Fluss und im Osten zur Atlantikküste. Motoryachten, Segelschiffe und Surfer finden hier jeweils ideale Wassersportbedingungen. Ein Highlight ganz anderer Art ist das Internationale Filmfestival, das immer im Februar Glamour nach Punta del Este bringt. Ganzjährig leben hier knapp 20.000 Menschen.

Paola Marzotto erwarb das Anwesen im Jahr 2003. Ihrer Familie gehört der traditionsreiche Marzotto-Textilkonzern, zu dem zeitweise auch die Modelabel Hugo Boss und Valentino zählten. Das Haus liegt rund drei Kilometer von der Küste entfernt im Hinterland und bietet viel Abwechslung. Ein Nachbarhaus ist nicht zu sehen, man fühlt sich wie in einem gigantischen Park – mit weitläufigen Rasenflächen, Palmen, Obstbäumen, Blumen und einem Gemüsegarten. Die Villa ist ganz darauf ausgerichtet, viele Freunde willkommen zu heißen und die Familie unterzubringen. Wie etwa Tochter Beatrice Borromeo, die mit Pierre Casiraghi verheiratet ist. „Ich mag die Ruhe hier“, sagt Paola Marzotto. „Gleichzeitig ist dies ein sehr geselliges Haus. Ich habe oft Besuch von meinen Kindern und Enkeln oder von Freunden aus New York, aus Holland und natürlich aus Italien. Dabei geht es hier niemals formell zu, alles ist ganz locker. Und ich liebe es, in diesem Ambiente Partys zu veranstalten – man stört ja auch niemanden.“

„Dies ist kein formelles Haus. Am liebsten habe ich hier viele Freunde und meine Familie um mich, ganz locker.“

PAOLA MARZOTTO

Es ist die durchdachte Architektur der Villa, die die Basis bildet für den gelungenen Mix aus verschiedenen eher privaten und eher öffentlichen Räumen. Über einen von Palmen und weißen Schmucklilien gesäumten Weg gelangt man zum mittigen Portal. Diese Perspektive offenbart die perfekte Symmetrie des ganz in Weiß strahlenden Gebäudes, das sich aus zwei Ebenen zusammensetzt. Das Erdgeschoss ist in diesem Fall das obere Stockwerk, das abfallende Gelände umschließt eine Art Souterrain, das sich zum Garten hin öffnet. Im Einklang mit den klimatischen Gegebenheiten und der typischen Bauweise mediterraner Häuser ergeben sich an den verschiedensten Stellen überdachte Patios und Terrassen; Räume, die das Leben im Freien ermöglichen und einen fließenden Übergang zwischen innen und außen schaffen. Tatsächlich handelt es sich bei „Dama de la Noche“ um drei Gebäudeteile. Im mittleren Haus, in dem sich der großzügige Eingangsbereich befindet, liegen unter anderem ein Salon sowie ein Ess- und ein Arbeitszimmer. Zum Garten hin öffnet sich eine eindrucksvolle Galerie mit zwei Terrassen über die gesamte Breite des Hauses, der Blick fällt von dort auf den 252 Quadratmeter großen Pool. Dies ist einer der Lieblingsorte von Paola Marzotto: „Ich sitze sehr gern am Beckenrand, das hat eine beruhigende Wirkung auf mich. Und ich schwimme viel.“ Im Untergeschoss sind verschiedene Räume untergebracht, wie etwa Männer- und Frauen­umkleiden sowie eine Sauna. Zusätzlich befinden sich hier die ganzen technischen Anlagen wie Wassertank und Filteranlagen.

„Dieses Haus macht alles mit: Partys und ruhige Stunden am Pool. Und nachts kann man die Sterne betrachten, das ist einmalig!“

PAOLA MARZOTTO

Im rechten Gebäudeflügel wurden im oberen Stockwerk drei Suiten eingerichtet, jeweils mit Bade- und Ankleidezimmern. Zwei der Suiten haben eigene Terrassen. Im Souterrain befinden sich eine weitere Suite inklusive Bad und Ankleidezimmer sowie eine Werkstatt. Im linken Gebäudeflügel liegt die 53 Quadratmeter große Küche, die immer wieder zum beliebten Zentrum der Villa wird, egal ob 20, 30 oder 100 Freunde zu Besuch hier sind. Von der Küche aus ist eine Speisekammer zu erreichen, außerdem ein Büro und eine Wäscherei. Daneben ist auch hier noch Platz für zwei Suiten mit Bädern und Ankleidezimmern. Eine weitere Suite sowie zwei Schlafzimmer und Bäder liegen eine Etage tiefer. Zusätzlich steht auf dem fünf Hektar großen Grundstück ein Haus für Personal mit Wohn- und Schlafzimmer, Küche, Badezimmer, Scheune und Maschinenraum.

Gleichermaßen originell wie elegant ist der Stil der Einrichtung. Dafür hat Paola Marzotto keinen Interior Designer engagiert, sondern sich vielmehr mit ihrer Mutter Marta beraten. „Ich habe einen ganzen Container mit Möbeln und Accessoires aus Italien kommen lassen“, erinnert sie sich an die Anfangszeit hier. „Ich mag den Kolonialstil, er passt in diese hohen, luftigen Räume. Die Farben Naturweiß, Beige und Braun wirken ruhig und harmonisch, dazu habe ich vor allem Leder und Korb kombiniert, das sind wunderbare Materialien. Ergänzt habe ich das alles mit einer Vielzahl zeitgenössischer Kunstwerke.“

Doch für die Weltenbummlerin ist das Interior des Hauses fast zweitrangig, sie schwärmt besonders von der einzigartigen Lage: „‚Dama de la Noche‘ liegt ein bisschen erhöht, deshalb hat man von hier einen außergewöhnlichen Ausblick, der von keinem anderen Gebäude eingeschränkt wird. So kann man die allerschönsten Sonnenuntergänge sehen. Exotische Vögel kommen in den Garten, und nachts lassen sich die Sterne betrachten, wie man sie so in Europa nie sieht. Es sind vor allem die Lichtstimmungen und die Natur, die mich in Punta del Este begeistern.“ Die Nachbarschaft, so Paola Marzotto, habe ein sehr europäisches Flair, aber in ihrem Zuhause, so hat man den Eindruck, ist die ganze Welt daheim.

 

IssueGG Magazin 02/19
City/CountryPunta del Este in Uruguay
PhotographyRicardo Labougle