Filter View All PersonalitiesTravelOfficesPrime Properties
E-MagazineGG AbonnementAboutMediadatenImpressumDatenschutz

The Iceman by Christina Libuda | 3. Dezember 2021 | Personalities

Heilen mit extremer Kälte und spezieller Atemtechnik – mit der nach ihm benannten Methode hat der niederländische Extremsportler Wim Hof Weltruhm erlangt. Nun verfilmt Hollywood sein Leben.

Mit 17 Jahren stürzte er sich das erste Mal ins Eiswasser, heute hält Wim Hof, 62, es zwei Stunden lang darin aus. Was unglaublich klingt, kann jeder von uns lernen.

Herr Hof, wie kam es dazu, dass Sie Ihre Liebe zu Minusgraden entdeckten?

Ich habe mich zur Kälte immer mehr hingezogen gefühlt als zur Wärme. Mit 17 Jahren stand ich im Winter an einem See, Eis trieb auf dem Wasser, und ich spürte das Verlangen, reinzuspringen. Das tat ich. Es fühlte sich an, als würde ich die Liebe meines Lebens zum ersten Mal sehen – es war um mich geschehen. Das ist jetzt 45 Jahre her, die Verbindung besteht bis heute. Durch die Kälte können wir eine ungeahnte körperliche Power außerhalb unserer Komfortzone entfachen.

Wie genau?

Kälte ist ein natürlicher Stressor. Nehmen wir es mit ihr auf, trainieren wir unseren Geist. Kalte Duschen stärken das Herz-Kreislauf-System und die Abwehrkräfte. Man wird resistenter – nicht nur gegen die Kälte, sondern gegen Viren, Bakterien oder Arbeitsstress – ich sage immer: Die Kälte ist mein warmer Freund.

Aus Ihrer Atemtechnik entwickelten Sie die Wim- Hof-Methode: gezielte Übungen, um das Immunsystem zu stärken.

Mithilfe meiner Technik konnte ich als „The Iceman“ Weltrekorde aufstellen, wie etwa den Barfuß-Halbmarathon in kurzen Hosen bei Minusgraden in 2:16 Stunden oder das längste Eisbad mit 1:53 Stunden. Als ich begann, über meine Methode zu sprechen, hielten mich die Leute erst mal für verrückt. Bis eine Studie von der Radboud-Universität Nijmegen 2011 zeigte, dass ich Einfluss auf mein Nervensystem nehmen konnte – das galt bis dahin als unmöglich! Es bedeutet, dass ich bewusst meine Körpertemperatur kontrollieren und Entzündungen im Körper bekämpfen kann. Endlich war bewiesen, dass meine Methode funktioniert. Jährlich sterben Millionen Menschen an entzündungsbedingten Krankheiten – meine Mission war geboren. Ich will den Menschen helfen, sich selbst zu heilen. Heute bietet mein Team weltweit Seminare an, und auch über meine App kann man mit der Methode trainieren.

Muss man dafür erst krank sein?

Nein, meine Methode ist für jeden. Sie ist ein wichtiges Investment in die eigene Gesundheit und bringt uns näher zu uns selbst.

Ihr Verfahren basiert auf drei Säulen. Welchen?

Wir arbeiten mit einer Kombination aus Kälte, Atmung und mentaler Stärke. Eine kalte Dusche von 30 Sekunden pro Tag senkt den Blutdruck und stärkt Gefäße sowie Blutbahnen in unserem Körper. Das Blut wird reichhaltiger an Sauerstoff und Nährstoffen. Die von uns entwickelte Art der Atmung gleicht einer Hyperventilation – dabei atmen wir kontrolliert tief ein und aus. Nach 30 Wiederholungen wird der Körper so zu Großteilen von Kohlendioxid befreit. Plötzlich spürt man keinen Impuls mehr, atmen zu wollen. Mehrere Minuten die Luft anzuhalten, ist kein Problem mehr. Es wird mehr Blut ins Herz gepumpt. Der Körper schüttet Adrenalin aus; mehr als bei jemandem, der zum ersten Mal einen Bungeesprung wagt. Dann ist da noch die Kraft der Gedanken – jeder ist in der Lage, seinen Körper willentlich stärker zu machen. Die Rückgewinnung von Selbstkontrolle macht uns stark. So möchte ich dazu beitragen, dass die Menschen weltweit gesund werden und bleiben. Und glücklich.

1995 hat sich Ihre erste Frau das Leben genommen. Inwiefern hat das Ihren Weg beeinf lusst?

Ich habe nie eine tiefere emotionale Dunkelheit gefühlt als nach dem Suizid meiner Frau.

Durch diese Extremsituation habe ich bewusst die Kontrolle über mich selbst erlangt. Sie ist die Mutter meiner ersten vier Kinder, mit denen ich nun zusammenarbeite. Wir haben dieses Unternehmen gemeinsam aufgebaut und in der Tragödie Kraft gefunden.

Weltstars wie Jim Carrey, Harrison Ford und Liam Hemsworth schwören auf Ihre Methode.

Das streichelt mein Ego, doch meine Mission ist größer. Heute wissen etwa 100 Millionen Menschen, was ich tue. Gerade habe ich einen Vertrag mit der BBC über eine Serie unterzeichnet (Stand September, Anmerkung der Redaktion).Es wird zu sehen sein, wie ich innerhalb von vier Tagen Menschen heile, die seit Jahren an Autoimmunerkrankungen, Depressionen oder Burn-out leiden. Auch Hollywood verfilmt meine Geschichte, mit Joseph Fiennes in der Hauptrolle.

Frieren Sie eigentlich manchmal?

Klar. Nur habe ich gelernt, es zu genießen.

IssueGG Magazine 01/22
City/Country.
PhotographyInnerfire BV