Filter View All PersonalitiesTravelOfficesPrime Properties
E-MagazineGG AbonnementAboutMediadatenImpressumDatenschutz

Your Super by Silke Bender | 4. Dezember 2020 | Personalities

Wir alle essen zu wenig Obst und Gemüse – meinen Kristel de Groot (30) und Michael Küch (32). Mit ihren Pulvern aus Superfoods wollen sie eine gesündere Ernährungsweise fördern. Ihr Start-up „Your Super“ wächst rasant: mit Büros in Berlin und L. A., 60 Mitarbeitern, einer Social-Media-Community von 370.000 Fans und mehr als drei Millionen verkauften Produkten.

Guten Morgen, Sie sehen beneidenswert frisch aus. Wie sind Sie heute in den Tag gestartet?
Kristel: Mit einem Smoothie. Gefrorene Beeren mit Blumenkohl und Bananen, gemixt mit je einem Löffel „Super Green Mix“, ­„Forever ­Beautiful“, „Plant Collagen Support“ und „Moon Balance“ – unser neues Produkt, das den Hormonhaushalt unterstützt. Dazu frische Früchte.

Michael: Ich hatte dazu Pumpernickel. Mit frischer Aprikosenmarmelade. Auch da kann unser Puder rein. Es ist wichtig, den Morgen mit möglichst vielen Nährstoffen zu beginnen. Irgendwann merkt man, dass man Kaffee als Wachmacher nicht mehr braucht.

Ihre Erfolgsgeschichte begann mit einem Drama: der Krebserkrankung von Michael vor sieben ­Jahren.
Kristel: Als er mit seiner Chemotherapie durch war, wollte ich ihn aufpäppeln. Durch meine Mutter und meine Tante, beide Ernährungsberaterinnen, wusste ich, was zu tun war: Ich holte kiloweise Weizengras, Spirulina oder Maca ins Haus und habe unsere Ernährung auf vegane Vollwertküche umgestellt. Das war anfangs sehr teuer und sehr umständlich. Unsere Puder haben das vereinfacht.

Michael: Sie servierte mir Sachen, von denen ich noch nie gehört hatte! Erst dachte ich, das sei neumodischer Quatsch, aber dann lernte ich, dass viele dieser Pflanzen schon seit Jahrtausenden wegen ihrer gesundheitsfördernden Wirkung eingesetzt werden. Und ich merkte schnell: Ich kam wieder zu Kräften, mein Immunsystem erholte sich. Nie hätte ich gedacht, wie direkt Ernährung auf Körper und Wohlbefinden wirken kann. So kam unsere Idee, diese Erfahrung mit anderen Menschen zu teilen.

Reicht es, statt frisches Obst und Gemüse einfach ein paar Löffel von „Your Super“ ins Essen zu tun?
Kristel: Natürlich nicht. Aber es ist eine sinnvolle Ergänzung, weil man meist nicht so viel Grünzeug zu sich nehmen kann, wie man sollte. Neun von zehn Menschen essen nicht genug Obst und Gemüse, um die täglich nötige Menge an Vitaminen, Mineralien oder Antioxidantien aufzunehmen. Was wir aber ständig von Kunden hören, ist: Unsere Superfoods können ein „Game Changer“ sein. Wer mit unserem „Detox-Bundle“ anfängt und merkt, wie gut es tut, ändert seine Ernährung hin zu einer pflanzlich orientierten, frischen Vollwertküche. Und das ist es, was wir möchten!

Michael: Außerdem: Jedes Obst verliert viele seiner Wirkstoffe, sobald es gepflückt wird. Keiner weiß doch, wie lange eine Orange unterwegs war, bis wir sie essen. Wir aber wissen: In einem Teelöffel „Forever Beautiful“ stecken die Vitamine einer Handvoll frisch gepflückter Beeren – der Tagesbedarf an Vitamin C.

„Unsere Kunden bestätigen uns jeden Tag: ,Your Super’ wirkt.“  MICHAEL KÜCH

Warum müssen Superfoods wie Açaí, Chia­samen, Gojibeeren immer aus fernen Ländern kommen? Wäre es nicht klimaneutraler, auf ­lokal wachsende Pflanzen zu setzen?
Michael: Das tun wir, wo wir können: Unser Hanfprotein, das Weizen- und Gerstengras kommen aus Deutschland, die Blaubeeren aus Finnland.

Kristel: Die Açaíbeere, deren positive Wirkung in Brasilien seit den 70er-Jahren bekannt ist, wächst aber nur dort. Unsere Früchte werden direkt vor Ort verarbeitet.

Seit 2015 sind Sie nicht nur in Europa erfolgreich, sondern seit zwei Jahren mit einem Büro in L. A. auch auf dem US-Markt. Wie kam es dazu?
Michael: In den USA sind wir mittlerweile sogar doppelt so groß wie in Berlin. Da wir von Anfang an auf Instagram aktiv waren und auf Englisch gepostet haben, hatten wir schnell eine internationale Online-Kundschaft.

Kristel: Wir haben unsere vielen US-Kunden gefragt, warum sie trotz Zoll- und höherer Versandgebühren bei uns bestellen. So erfuhren wir, wie gut unsere Unternehmensphilosophie dort ankam – dass wir nur in Bio-Qualität und mit ausgesuchten, kleinen Produzenten arbeiten, keine Zusätze, Süß- oder Füllstoffe verwenden. Und dass wir mit „Action Against Hunger“ arbeiten: Für jeden verkauften Superfood-Mix spenden wir einen speziell für Unterernährte entwickelten Frucht-Nuss-Riegel, der eine Mahlzeit ersetzt. Die Nachfrage war so enorm, dass wir unseren Umsatz nach dem ersten Jahr in den USA verzehnfachen konnten und in den letzten zwei Jahren noch mal mehr als verfünfzehnfacht haben.

„Unser Bestseller: Abends einen Löffel ,Mellow Yellow’ – und du schläfst
wie ein Baby.“
KRISTEL DE GROOT

Was ist Ihr Motto für eine gesündere Zukunft?
Michael: Vieles im Leben kannst du nicht kontrollieren – aber deine Ernährung schon.
Kristel: Gesund zu leben heißt nicht, immer perfekt zu sein. Es geht darum, das Richtige zu tun, so oft du kannst.

Issue1/21
City/Country
PhotographyYour Super
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden